Autor: Dr. Susanne Guckelsberger

Sprachkultur im Management

Briefings, Mitarbeiter- und Kundengespräche, fachlicher Austausch: Kommunikation prägt bis zu 90 % der Arbeitszeit von Führungskräften. Managen ist eine in höchstem Maße kommunikative Aufgabe und erfordert gerade in interdisziplinären und interkulturellen Zusammenhängen spezifische Kompetenzen. Gelingt es, im Managementalltag eine gute Sprachkultur zu entwickeln, so ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für erfolgreiches Arbeiten erfüllt.

Was ist dafür erforderlich?

1Die eigenen sprachlichen Stärken nutzen

Wer als Führungspersönlichkeit seine sprachlich-kommunikativen Eigenschaften realistisch einschätzt und sinnvoll nutzt, kann situationsübergreifend wirksam kommunizieren. Die individuellen Stärken können ganz unterschiedlich ausgeprägt sein: Einer legt komplexe Zusammenhänge besonders klar dar, ein anderer überzeugt durch bildhafte Sprache, ein dritter verfügt über ausgezeichnete Zuhörerqualitäten. Unabhängig von seinen persönlichen Stärken muss jeder Manager in der Lage sein, adressatenorientiert zu agieren, indem er die Erwartungen, das Wissen, ggf. die Sprachkenntnisse seines Gegenübers berücksichtigt.

Eine Expertenberatung auf der Grundlage von Beobachtung und Gesprächsanalyse unterstützt Führungskräfte bei der Identifikation und Weiterentwicklung ihrer Kompetenzen und schärft ihre Selbst- und Fremdwahrnehmung bezüglich Kommunikation.

2Das kommunikative Repertoire der Teams ausbauen

Führungskräfte sollten für eine offene Kommunikationskultur in ihrem Verantwortungsbereich Sorge tragen. Dazu gehört die Etablierung von Verfahren der sprachlichen Kooperation, z. B. Strategien zur Verständnissicherung (Erläuterungen, Nachfragen, evtl. Sprachenwechsel), aufmerksames Zuhören und aktives Einbeziehen aller Teammitglieder. Dies ist gerade in interdisziplinären und multinationalen Zusammenhängen von Bedeutung, wo die fachliche bzw. sprachlich-kulturelle Diversität besondere Aufmerksamkeit verlangt. Das kommunikative Repertoire der Teammitglieder sollte so ausgebaut werden, dass die Qualitäten jedes Einzelnen zur Geltung kommen, dann kann die Gruppe als ganze von den Synergieeffekten enorm profitieren. Erreicht werden kann dies über die Analyse und gemeinsame Reflexion der jeweiligen Voraussetzungen im Team sowie über die Erarbeitung von passenden Kommunikationsstrategien.

3Eine Sprachkultur für das Unternehmen entwickeln

Grundlage für erfolgreiches Kommunizieren auf individueller und Teamebene ist eine unternehmensweite Sprachkultur, die nach innen identitätsstiftend, nach außen profilbildend wirkt. Sie spiegelt das Selbstverständnis des Unternehmens und seiner Mitarbeiter und bereitet auf zukünftige Herausforderungen vor. Werte, Arbeitskultur und Internationalisierung sind Aspekte, die bei der Entwicklung zu berücksichtigen sind. Die Manager des Unternehmens sind hierbei als Strategen, Botschafter und Vorbilder unverzichtbar.


Dr. Susanne Guckelsberger hat sich als Linguistin auf die Analyse mündlicher und schriftlicher Kommunikation im Bildungs- und Wirtschaftsbereich spezialisiert. Sie arbeitet als Dozentin und Beraterin.

Gibt es ein Thema, das Sie besonders interessiert? Gerne erhalten Sie mehr Detailinformationen im Rahmen eines persönlichen Gesprächs. Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme.